loading

Technische Lehrberufe

Technische Lehrberufe

In den modernen technischen Lehrberufen kommt es mehr auf Köpfchen als auf Kraft an: Elektronik, Metall- und Kunststofftechnik, Automobilbau, aber auch Logistik und IT machen ein weites Feld für Lehrberufe auf, in denen sich Mädchen ebenso gut bewähren wie Burschen.

Technische Lehrberufe der Open MINT-Partnerbetriebe

Print Friendly and PDF

Ob Wohnhaus, Tunnel oder Brücke – am Beginn eines jeden Bauvorhabens steht ein Plan. Als bautechnische Zeichnerin entwirfst, zeichnest und änderst du solche Pläne für den Hoch- und Tiefbau sowie für Industrieanlagen oder Straßen. Die Pläne entstehen händisch oder mit CAD-Systemen (Computer Aided Design = computergestütztes Design). Außerdem übernimmst du organisatorische und administrative (verwaltende) Aufgaben bei der Ausführung von Bauvorhaben. Als bautechnische Zeichnerin hast du Freude am genauen Arbeiten, technisches Verständnis und ein gutes Vorstellungsvermögen, du bist kommunikativ und arbeitest gerne mit anderen zusammen.

(Lehrzeit: 3 bis 3,5 Jahre)

Als Elektronikerin bist du in der Welt elektronischer Geräte, Maschinen und Anlagen zuhause – das reicht von Mikrochips, Leiterplatten und Sensoren über Funk-, Antennen- und Satellitenanlagen bis hin zu Mess-, Steuer-, Regel- und Signalanlagen. Du entwickelst, erzeugst, montierst und reparierst elektronische Bauteile und digitale Steuerungen für Geräte, aber auch für ganze Anlagen, zum Beispiel in Industriebetrieben. Du arbeitest in Forschungs- und Entwicklungslabors, wo du die Laborgeräte betreust, sowie in industriellen Produktions- und Fertigungshallen oder bei Montagearbeiten direkt beim Kunden. Als Elektronikerin hast du Freude an Mathematik und Physik und kannst mit kleinen Bauteilen sehr präzise umgehen.

(Lehrzeit: 3,5 bis 4 Jahre)

Als Elektronikerin in der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT) fällt alles, was Nachrichten transportiert, in deinen Aufgabenbereich: Computer- und Serversysteme ebenso wie Telefon- oder auch Radaranlagen. Du entwickelst, erzeugst, montierst und reparierst Bauteile, Komponenten und Baugruppen für diese Anlagen. Dazu verlegst du auch nachrichtentechnische Kabel und Leitungen, nimmst Geräte in Betrieb, wartest und prüfst sie und führst Reparaturen durch. Du programmierst und konfigurierst Betriebssysteme, vergibst Zugriffsberechtigungen und sorgst für Sicherung und Schutz der Daten.

(Lehrzeit: 3,5 bis 4 Jahre)

Als Elektrotechnikerin in der Anlagen- und Betriebstechnik bist du zuständig dafür, dass Steuerungs- und Regelungsanlagen sowie industrielle Maschinen und Anlagen fehlerlos laufen. Du planst, montierst, installierst, wartest und reparierst elektrische und elektrotechnische Bauteile, Komponenten und Systeme. Du entwirfst Schaltpläne, baust Prototypen elektrischer Schaltungen und testest diese. Du baust betriebs- und anlagentechnische Teile und Komponenten zusammen und führst alle Vorarbeiten zur Inbetriebnahme durch. Außerdem wartest und reparierst du elektrotechnische Systeme, suchst nach Fehlern, grenzt diese ein und behebst die Störungen. Zu deinen Aufgaben gehört meist auch die Bedienung und Überwachung automatisierter Produktionsanlagen sowie das Justieren und Kalibrieren von Mess- und Steuergeräten.

(Lehrzeit: 3,5 bis 4 Jahre)

Dein Arbeitsgebiet als Elektrotechnikerin in der Automatisierungs- und Prozessleittechnik sind Produktionsanlagen, Fertigungsstraßen, Transport- und Fördereinrichtungen, Mess-, Steuer- und Regeleinrichtungen und dergleichen mehr. In diesem Beruf baust und montierst du Baugruppen, Geräte und Anlagenteile, du nimmst Maschinen und Anlagen in Betrieb, überprüfst die Funktionsfähigkeit und stellst sie ein. Bei deiner Arbeit suchst du genau und gewissenhaft nach Abweichungen und Störeinflüssen in den Automatisierungs- und Prozessleiteinrichtungen der Maschinen und Anlagen, um diese zu beheben und eine reibungslose Produktion sicherzustellen.

(Lehrzeit: 3,5 bis 4 Jahre)

Als Elektrotechnikerin in der Elektro- und Gebäudetechnik bist du mit der Installation, Wartung und Reparatur von versorgungstechnischen Anlagen in Bürohäusern, Wohnbauten, Wohnanlagen sowie auf Flughäfen, Bahnhöfen und in anderen öffentlichen Einrichtungen befasst. Deine Arbeits- und Aufgabengebiete sind Stromversorgung, Heizungs- und Klimatechnik, Lifttechnik, Licht- und Alarmanlagen, elektrische Schließanlagen und Gegensprechanlagen. Du stellst diese Anlagen und Systeme ein, wartest und reparierst sie.

(Lehrzeit: 3,5 bis 4 Jahre)

Als Fahrzeugsattlerin bist du für die Innenausstattung von Fahrzeugen verantwortlich: Du vernähst Lederteile und Bezugsstoffe zu Sitzbezügen, Nackenpolstern, Lederlenkrädern etc. Du beherrscht aber auch die Herstellung von Dächern für Cabrios und Planen für LKW-Aufbauten. Neben Leder verarbeitest du Materialien wie Kunstleder, Leinen und andere Textilien und Kunststoffe. Manche Tätigkeiten verrichtest du händisch, meistens hantierst du mit Schneide-, Schleif-, Klammer- und Nähmaschinen.

(Lehrzeit: 3,5 Jahre)

Du bist für das Schienennetz verantwortlich, verlegst mit deinem Team Gleise, montierst Weichen und führst gleistechnische Vermessungsarbeiten aus. Wenn du eine Schwachstelle entdeckst, leitest du alles Nötige in die Wege. Du sanierst Gleisanlagen, errichtest Bahnübergänge und richtest bei Bedarf eine Baustelle ein und sicherst sie. Du bearbeitest und verarbeitest Werkstoffe wie Holz, Metall, Kunststoff und Beton – mit der Hand und maschinell.

(Lehrzeit: 3 Jahre)

Als Installations- und Gebäudetechnikerin bist du dafür verantwortlich, dass Betriebsgebäude störungsfrei mit Wärme, Wasser und Luft versorgt werden. Du planst und montierst die entsprechenden Lüftungs-, Heizungs- und Wasserversorgungsanlagen und kümmerst dich um die Ableitung und Entsorgung von Abgasen und Abwässern. In diesem Job wirst du zur Spezialistin in den Bereichen Hydraulik und Strömungstechnik sowie Regelungs-, Steuerungs- und Antriebstechnik.

(Lehrzeit: 4 Jahre)

Als IT-Technikerin bist du für die Informationstechnologie-Systeme eines Unternehmens zuständig: Computer, Netzwerke, Server. Du programmierst und installierst Software, richtest Netzwerkkomponenten wie Drucker ein und betreust diese. Als Expertin berätst du die AnwenderInnen und schulst sie ein. Wenn es zu Fehlern oder Störungen kommt, suchst du die Ursachen und behebst diese. Schließlich bist du auch für die Auswahl, Beschaffung und Überprüfung von Hardware zuständig.

(Lehrzeit: 3,5 bis 4 Jahre)

Als Karosseriebautechnikerin bist du DIE Expertin für den Fahrzeugbau. Du stellst Karosserien, Aufbauten und Verkleidungen für Fahrzeuge oder Spezialfahrzeuge her (z. B. Lastkraftwagen, Kühlwagen, Feuerwehrwagen, Straßenreinigungswagen), und kannst diese warten und reparieren. Dabei verarbeitest du Werkstoffe wie z. B. Leichtmetallbleche, Stahl, Holz oder Kunststoff. Du baust Schiebedächer, Heizungs-, Klima- und Kühlanlagen ein und bringst Kappen, Verdecke, Versteifungen und Beschläge an den Aufbauten an.

(3,5 Jahre)

Als Konstrukteurin entwirfst du Konstruktions- und Baupläne für die Herstellung von Bauteilen und Maschinen, Werkzeugen und technischen Geräten. Dein Arbeitsgerät sind CAD-Systeme (CAD = Computer Aided Design) und moderne Softwareprogramme. Mit deinen Ideen und Berechnungen trägst du zur Verbesserung oder Neuentwicklung von Maschinen und Anlagen bei. Als Konstrukteurin kannst du dich auf verschiedene Berufsfelder spezialisieren – von der Elektroinstallationstechnik über die Maschinenbautechnik bis hin zum Werkzeugbau.

 (Lehrzeit: 4 Jahre)

Die Lehre zur Kraftfahrzeugtechnikerin öffnet dir die Tür zur Produktion und Reparatur von Kraftfahrzeugen (Kfz). Als Kfz-Technikerin im Hauptmodul Personenkraftwagentechnik bist du mit der Prüfung, dem Ausbau, der Montage und Reparatur von Personenkraftwagen befasst. Du eignest dir umfassendes Wissen über Funktionen und Eigenschaften von Motoren, Fahrwerken, Karosserien und Sicherheitssystemen an und lernst, wie man elektrische und mechanische Systeme von Personenkraftwagen repariert. In Unternehmen, die Fahrzeuge produzieren, steht dir auch die Welt der Automobilentwicklung offen.

(Lehrzeit: 4 Jahre) 

Als Kunststofftechnikerin stellst du Artikel, Halbfabrikate und Bauteile aus verschiedenen Kunststoffen her. Die Palette reicht von Rohren, Folien, Schläuchen und Verpackungen über Bau-, Geräte- und Maschinenteile (z. B. Gehäuse, Zahnräder, Scheiben) bis hin zu Bauteilen für Fahrzeuge und Flugzeuge. Zur Herstellung bedienst, steuerst und programmierst du verschiedene, meist computergesteuerte Produktionsanlagen (z. B. Spritzgussanlagen), wendest aber auch mechanische Verfahren wie z. B. Sägen, Bohren, Schneiden, Kleben, Löten oder Härten an. Da in diesem Beruf laufend neue Produkte und Methoden entwickelt werden, bist du als Kunststofftechnikerin in einem außergewöhnlich dynamischen, abwechslungsreichen Umfeld tätig.

(Lehrzeit: 4 Jahre) 

Als Lackiertechnikerin behandelst du Oberflächen aus Metall, Holz oder Kunststoff (z. B. Fahrzeuglackierungen, Maschinen, Fenster und Türen, Möbellackierungen). Die Lackierungen werden zum Schutz vor äußeren Einflüssen aufgetragen (z. B. Feuchtigkeit, Hitze, Rost), aber auch zu dekorativen Zwecken. Zu deinen wichtigsten Arbeitstechniken gehören das Grundieren, Schleifen, Streichen, Spritzen, Tauchen und Fluten. Du arbeitest dabei mit Spritzgeräten und -pistolen, mit Pinseln verschiedener Größen, mit Schablonen, Folien und anderen Werkzeugen und Hilfsmitteln.

(Lehrzeit: 3 Jahre) 

Als Mechatronikerin verbindest du mechanische, elektrische und elektronische Bauteile zu mechatronischen Anlagen und Systemen. Du montierst Bauteile und Komponenten, Antriebs- und Förderanlagen, Steuer- und Regelanlagen, Signal- und Sicherungsanlagen, richtest Leitungen ein, verlegst diese und schließt sie an. Im Rahmen deiner Aufgaben stellst du Steuerungen und Funktionen ein und programmierst computergesteuerte Maschinen- und Anlagenteile. Wenn es bei Automatisierungssystemen zu Störungen oder Fehlermeldungen kommt, gehst du den Ursachen auf den Grund und behebst die Fehler. Im Spezialmodul SPS-Technik spezialisiert du dich auf speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS).

(Lehrzeit: 4 Jahre)

Als Maschinenbautechnikerin planst, entwickelst und konstruierst du Maschinen und Anlagen aller Art, z. B. Produktionsanlagen, Fertigungsstraßen, Werkzeugmaschinen, Verpackungs- und Transportanlagen. Du bedienst konventionelle und elektronisch gesteuerte Werkzeugmaschinen (CNC-Maschinen; CNC = Computerized Numerical Control), erstellst und änderst Fertigungsprogramme für Maschinen und Anlagen und bist für die Wartung von Steuerungsanlagen zuständig. Als Maschinenbautechnikerin betreust du die Herstellung und den Zusammenbau von Maschinen, du überwachst und koordinierst ihren Transport zu Kunden und den Zusammenbau vor Ort. Zudem sorgst du für einen möglichst störungsfreien Betrieb der Maschinen und Anlagen und vermeidest auf diese Weise Stehzeiten.

(Lehrzeit: 3,5 Jahre bzw. 4 Jahre mit Spezialmodul Konstruktionstechnik)

Als Metalltechnikerin in der Schweißtechnik arbeitest du mit unterschiedlichen manuellen Schweißgeräten oder automatischen Schweißapparaten. Damit verbindest du Rohre, Bleche, Baustahl, Aluminium oder Chrom-Nickelstahl, aber auch andere Werkstoffe zu Maschinen, Kesseln, Fahrzeugteilen und vielem mehr. Du reinigst und prüfst die zu bearbeitenden Werkteile, bereitest sie für den Schweißvorgang vor und wählst das passende Schweißverfahren, z. B. Gasschmelzschweißen, Elektroschweißen, Schutzgasschweißen, Brennschneiden, Hartlöten oder Kunststoffschweißen.

(Lehrzeit: 4 Jahre)

Als Metalltechnikerin in der Stahlbautechnik stellst du Stahlbaukonstruktionen her, z. B. für Gebäude, Brücken und Tunnels, aber auch für Maschinen und Spezialfahrzeuge. Weiters gehören Aufzüge, Lüftungsschächte, Portale und andere bauliche Einrichtungen aus Stahl zu deinem Aufgabengebiet. Du sorgst für den Transport fertiger Werkstücke zum Einsatzort und für ihre Montage. Bei der Herstellung von Stahlbauteilen kommen neben metallbearbeitenden Verfahren (Schweißen, Löten, Nieten etc.) auch computergesteuerte Werkzeugmaschinen zum Einsatz.

(Lehrzeit: 3,5 bis 4 Jahre)

Als Metalltechnikerin im Werkzeugbau stellst du Werkzeuge für gewerbliche oder industrielle Produktionsprozesse her, z. B. Schnitt-, Stanz- oder Schneidewerkzeuge. Du baust die mechanischen Teile und Komponenten der Werkzeuge zusammen, verschraubst und vernietest sie und prüfst die Funktionsfähigkeit. Für die Konstruktion verwendest du technische Zeichenprogramme wie CAD (Computer Aided Design). Für die Anfertigung der Werkstücke arbeitest du mit rechnergestützte Werkzeugmaschinen (CNC-Maschinen). Im Rahmen von Wartungs- und Reparaturarbeiten suchst du systematisch nach Fehlern und Störungen und tauscht schadhafte Teile und Komponenten aus.

(Lehrzeit: 3,5 Jahre)

Als Metalltechnikerin in der Zerspanungstechnik bedienst du CNC-gesteuerte Präzisionsmaschinen (CNC = Computerized Numerical Control), mit denen du Hightech-Bauteile in höchster Genauigkeit herstellen kannst. Als Grundlage lernst du spanende bzw. spanabhebende Arbeitsverfahren anwenden – wie Bohren, Drehen, Fräsen, Feilen, Schleifen oder Sägen. Später lernst du, Programme für rechnergestützte (CNC-)Werkzeugmaschinen und Fertigungsanlagen zu erstellen, programmieren und ändern.

(Lehrzeit: 3,5 Jahre)

Als Papiertechnikerin sind deine Arbeitsbereiche die Zellstofferzeugung und die Hightech-Fertigungsstraßen der Papierfabrik. Du bedienst und überwachst die computergesteuerten Prozessleitstationen, und wenn es zu Störungen oder Papierfehlern kommt, suchst und behebst du die Ursache. Du prüfst die Fertigungsqualität und justierst die Funktionen der Produktionsanlagen. Dabei arbeitest du mit Bleich-, Sortier-, Schneidmaschinen, Papierstraßen und Verpackungsanlagen.

(Lehrzeit: 3,5 Jahre)

Als Prozesstechnikerin steuerst du die Produktionsabläufe in Industrie- und Gewerbebetrieben, und zwar von der Planung über die tatsächliche Produktion bis zur Wartung und Kontrolle der Anlagen. Du stellst die Maschinen und Anlagen ein, beschickst sie mit den erforderlichen Roh- und Hilfsstoffen und führst Prozesskontrollen durch. Bei Störungen und Fehlern nimmst du die notwendigen Umstellungen und Anpassungen vor. Ein wichtiger Teil deiner Arbeit besteht in der Qualitätssicherung der hergestellten Produkte.

(Lehrzeit: 3,5 Jahre)

Als technische Zeichnerin setzt du Ideen von Designern und Konstrukteuren um, indem du mit CAD-Programmen (CAD = Computer Aided Design) technische Zeichnungen erstellst. Auf den Zeichnungen gibst du alle für die Produktion wichtigen Angaben wie Maße und Oberflächenbeschaffenheit der einzelnen Bauteile an. Du erstellst detail- und normgenaue technische Zeichnungen und Pläne auf der Grundlage von Konzepten, Ideenskizzen und manuell erstellten Werkskizzen, die du – je nach Branche – von IngenieurInnen, KonstrukteurInnen oder ArchitektInnen übernimmst. Du arbeitest an modernen Computerarbeitsplätzen in Planungs- und Zeichenbüros, wobei du mit verschiedenen Fachkräften und SpezialistInnen zusammenarbeitest.

(Lehrzeit: 3,5 Jahre)

Als Werkstofftechnikerin führst du physikalische und chemische Werkstoffprüfungen durch und nimmst an Materialien wie Eisen, Stahl,  Keramik oder Kunststoff mit Hilfe mechanischer, magnetischer oder elektrischer Verfahren Messungen vor. Im Labor entwickelst du neue Werkstoffe bzw. Werkstoffkombinationen, die bestimmte Eigenschaften aufweisen sollen, z. B. was Belastbarkeit oder Festigkeit betritt. Als Werkstofftechnikerin bist du eine gefragte Mitarbeiterin in Industriebetrieben verschiedenster Branchen.

(Lehrzeit: 3 Jahre)

Share this Project