loading

Personalmarketing

Personalmarketing

 

Frauenadäquates Personalmarketing zielt darauf ab, den eigenen Betrieb als attraktiven Arbeitgeber bei der weiblichen Zielgruppe glaubwürdig zu positionieren und möglichst viele weibliche Talente zu finden und zu binden.

 

Machen Sie Ihre Hausaufgaben!

  • Gestalten Sie Info-Materialien und Homepage so, dass sich auch Mädchen davon angesprochen fühlen. Achten Sie darauf, dass Frauen zumindest gleich häufig präsent sind wie Männer, eine geschlechtsneutrale Sprache und Bilder von weiblichen Lehrlingen in nicht-traditionellen Berufen verwendet werden etc.
  • Gehen Sie davon aus, dass Mädchen oft gar nichts über technische Lehrberufe und die damit verbundenen Tätigkeiten wissen. Erklären Sie daher die Berufsbilder möglichst einfach und anschaulich.
  • Achten Sie darauf, dass technische Berufe so präsentiert werden, dass die Frauen einen Bezug zur eigenen Lebenswelt herstellen können, indem Sie Bilder und Beispiele verwenden, die den Mädchen vertraut sind.
  • Wenn möglich nennen Sie bei der Darstellung von Karrieremöglichkeiten in Ihrem Betrieb sowohl männliche als auch weibliche Beispiele. Bestenfalls zeigen Sie anhand eines konkreten Lebenslaufes eines Ihrer Lehrmädchen Berufs- und Karrieremöglichkeiten auf.
  • Zu einem jungen, modernen Unternehmensimage gehört auch ein entsprechender Auftritt in sozialen Medien. Lassen Sie Ihre Lehrlinge über Facebook, Instagram & Co interessante Geschichten erzählen.
  • Pressearbeit über regionale Zeitungen ist effektiv und günstig. Stellen Sie sich in regionalen Medien als frauenfreundlicher Betrieb vor. Diese werden auch von vielen Eltern gelesen! Und JournalistInnen sind dankbar für »Gesichter« und »Geschichten« aus Unternehmen.
  • Bieten Sie Betriebsbesichtigungen an und bauen Sie unterhaltsame Stationen mit „Auspobiercharakter“ ein, wo z.B. ein Werkstück hergestellt oder ein Interview mit Ihren Lehrlingen geführt werden kann.
  • Holen Sie sich nach den Betriebsbesichtigungen Feedback von Ihren BesucherInnen ein, um zu lernen.
  • MINT-Tagesseminare für Mädchen mit einem Kombi-Programm von Schnuppern, Vorträgen, Führungen etc. können das Interesse von Mädchen an einer technischen Lehre in Ihrer Branche wecken.
  • Da viele Ihrer potenziellen Lehrlinge noch zur Schule gehen, bieten sich Schnuppertage möglichst auch am Wochenende an.
  • Setzen Sie gezielt weibliche Vorbilder und Role Models als Botschafterinnen für Technikberufe ein. Die Kommunikation von Frau zu Frau erleichtert den Austausch auf Augenhöhe und schafft Glaubwürdigkeit. 
  • Denken Sie an neue Zielgruppen! Technische Lehrberufe können eine attraktive Alternative oder Ergänzung für Schul-/StudienabbrecherInnen oder MaturantInnen sein. Zunehmend interessieren sich auch HochschulabsolventInnen für eine Lehre.
  • Laden Sie zu einem Tag der offenen Tür gezielt Schülerinnen aus der Umgebung und Töchter Ihrer Mitarbeitenden ein.
  • Praktika bzw. Ferialjobs sind eine gute Methode, um SchülerInnen schon früh an Ihr Unternehmen zu binden.
  • Überlegen Sie sich Angebote für jüngere Kindergruppen, um schon früh für die Technik zu begeistern, z.B. kindgerechte Betriebserkundungen, Events in Kindergärten etc.   

Kooperieren Sie!

  • Gehen Sie Kooperationen und Partnerschaften mit Schulen, Hochschulen und anderen Aus- und Weiterbildungseinrichtungen ein.
  • Unterstützen Sie interessierte Mädchen in der Phase der Berufswahl z.B. durch Berufsinformationsgespräche oder Mentoring-Programme.
  • Bitten Sie LehrerInnen, interessierte Mädchen zu Ihren Schnupperangeboten zu schicken.
  • Beteiligen Sie sich an SchülerInnen-Aktionen von Unternehmensnetzwerken in Ihrer Region.
  • Bei all den genannten Maßnahmen: Bringen Sie SchülerInnen mit weiblichen Lehrlingen und potenziellen weiblichen Nachwuchskräften zusammen.
  • Beteiligen Sie sich an Vernetzungsangeboten von öffentlichen Organisationen und Interessenvertretungen, z.B. Girls Day, TakeTech, IV, WK, Open MINT etc.
  • Zeigen Sie Präsenz auf Berufsmessen oder regionalen Schulmessen.

P.S. Vergessen Sie die Eltern nicht!

  • Führen Sie Info-Veranstaltungen für Eltern durch. Eltern, und v.a. Mütter, spielen bei der Berufswahl ihrer Töchter eine wesentliche Rolle. Unkenntnis führt häufig zu einem Abraten von nicht-traditionellen Berufen. Das Bild der Eltern über den Beruf machen ihn mehr oder weniger erstrebenswert für ihre Töchter.
  • Eltern können Sie auch über Schulveranstaltungen, Elternvereine, Sponsoringaktivitäten, spezielle Informationseinheiten am Tag der offenen Tür etc. erreichen.
  • Animieren Sie Ihre Mitarbeitenden weibliche Verwandte (Töchter, Nichten, Cousinen, Partnerinnen etc.) ins Unternehmen zu bringen, z.B. an einem „Bring your Daughter-Day“. 
Print Friendly and PDF

Share this Project