loading

Nadine Novotny

Nadine Novotny

Lehrlingsbeauftragte bei der ÖBB

Dass ich nach dem Gymnasium eine Lehre machen wollte, war schon lange klar. Anfangs wollte ich unbedingt KFZ-Mechanikerin werden, das hat sich aber nicht ergeben und deshalb habe ich dann eben die verschiedensten Lehrberufe in Erwägung gezogen.

Inzwischen habe ich ausgelernt und arbeite als Lehrlingsbeauftragte. Besonders Spaß macht mir, dass ich einerseits meine eigenen Fähigkeiten noch weiter verfestigen kann, andererseits aber auch mein Wissen weitergeben kann.

Zurzeit haben wir 96 Lehrlinge, zehn davon sind Mädchen. Wir hätten gerne mehr Mädels in technischen Berufen, weil sie einfach andere Voraussetzungen mitbringen als Burschen – oft haben sie mehr Ehrgeiz, außerdem motivieren sie die Gruppen sehr stark und haben oft bessere Noten als die männlichen Lehrlinge.

Die ÖBB bietet den Lehrlingen auch viele Chancen. Nachdem man die normale Lehrzeit abgeschlossen hat, kann man noch ein halbes Lehrjahr dranhängen, um sich zu spezialisieren. Da gibt es zum Beispiel die Möglichkeit Signaltechnik, Elektrotechnik oder auch die Ausbildung zum Lokführer zu machen. Das nehmen immer mehr Lehrlinge in Anspruch, und dadurch können sie später auch oft in andere große Unternehmen wechseln. Die Voraussetzung dafür ist natürlich ein Interesse am Technischen, außerdem sollte jede und jeder handwerkliche Fähigkeiten mitbringen. Logisches Denken ist auch von Vorteil.

Im Unternehmen selbst ist die Stimmung super. Spannend wird es, wenn man als Mädchen während der Lehrzeit im Betrieb draußen arbeitet – dort sind dann nämlich wirklich nur Männer. Eine etwas dickere Haut muss man vielleicht schon haben, aber das kommt auch mit der Zeit.

Wenn sich ein Mädchen für einen technischen Lehrberuf interessiert, dann rate ich ihr, sich gut zu informieren! Inzwischen gibt es so viele Lehrberufe, die zwar oft ähnlich, aber trotzdem anders sind! Und das Schöne ist, dass für Hobbys immer noch Zeit bleibt: Ich zum Beispiel backe viel, und meine Kollegen haben immer eine Freude damit.

Aufgezeichnet von Anna Holzhacker

Print Friendly and PDF

Share this Project