loading

Mitarbeiterbindung

Mitarbeiterbindung

 

Entwicklungs- und Motivationsmaßnahmen schaffen positive Anreize, um die Leistung der Mitarbeiterinnen möglichst rasch abzurufen, zu steigern und ihr Know-how lange im Unternehmen zu halten.

  • Setzen Sie gezielt Signale nach außen um Ihre Familienfreundlichkeit zu kommunizieren. Machen Sie sichtbar, dass Ihnen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein Anliegen ist. z.B. Events für Familien, Tag der offenen Familientür, Betriebskindergarten oder Kooperationen mit örtlichen Einrichtungen, Beteiligung am Wettbewerb „familienfreundlichster Betrieb“ etc.
  • Um Ihre MitarbeiterInnen langfristig an das Unternehmen zu binden, bieten Sie flexible Arbeitszeitmodelle an. Die Möglichkeiten sind hier vielfältig: Teilzeit, Gleitzeit, geblockte Arbeitszeit, Monats- und Jahresarbeitszeitmodelle, Jobsharing, Zeitansparmodelle, Homeoffice, Telearbeit, Sabbatical u.v.m.
  • Überlegen Sie sich mit jedem/r MitarbeiterIn einen strukturierten Karriere- und Weiterbildungsplan. Bieten Sie fachliche und persönliche Weiterbildungen, auch für Teilzeitbeschäftigte und karenzierte Mitarbeitende, an.
  • Auch Karenzmanagement sollte nicht vergessen werden: Halten Sie Kontakt zu Ihren karenzierten Mitarbeitenden. Überlegen Sie rechtzeitig, wie Sie einen strukturierten Aus- und Wiedereinstieg gestalten können, z.B. durch tageweise Arbeitseinsätze, Betriebsfeiern oder Weiterbildungen.
  • Planen Sie, wie ein Wiedereinstieg gut gelingen kann, z.B. durch Nach- und Einschulungen, Arbeitszeiten mit Rücksicht auf Betreuungspflichten, Mentoring für WiedereinsteigerInnen u.v.m.
  • Vergessen Sie die Väter nicht! Fördern Sie die Väterbeteiligung, indem Sie signalisieren, dass Väterkarenz oder Papamonat bei Ihnen nicht ausgeschlossen ist.
  • Mitarbeitende schätzen Benefits. Überlegen Sie, wofür sich Ihre Mitarbeitenden interessieren und was für Sie denkbar/finanzierbar wäre: Gutscheine, vergünstigte Abos und Einkaufsmöglichkeiten, Essensbons, Zuschuss zu Handy, Führerschein, private Nutzung von Firmeneigentum, Konzertbesuch etc.
  • Stehen Sie Ihren Mitarbeitenden auch bei privaten, psychischen oder finanziellen Problemen mit Rat und Tat zur Seite. Ziehen Sie externe Beratungsangebote in Erwägung: Rechtsberatung, psychosoziale Beratung, Suchtberatung, Schuldnerberatung, Scheidungsberatung, Pflegeberatung etc.
  • Gesundheit ist das wertvollste Gut. Auch mit geringen Mitteln können gesundheitsfördernde Maßnahmen umgesetzt werden, z.B. durch gesunde Jausen, angenehm und individuell gestaltete Arbeitsplätze, gemeinsame sportliche Aktivitäten, Teilnahme an Wettkämpfen, Gesundheitstage etc.
  • Nicht zuletzt soll Arbeit Spaß machen. Unterstützen Sie Gemeinschaftsaktivitäten, im beruflichen wie auch im privaten Kontext, z.B. Ausflüge, Sportaktivitäten, Kulturelles, Kreatives, Außergewöhnliches etc.
Print Friendly and PDF

Share this Project