loading

Markus Natter

Markus Natter

Lehre zum Zerspanungstechniker bei Piezocryst

Wie unterschiedlich ein und derselbe Beruf sein kann, das weiß Markus Natter zu berichten. Er macht eine Lehre zum Zerspanungstechniker bei der Grazer Firma Piezocryst Advanced Sensorics, einem Tochterunternehmen von AVL. Wo Zerspanungstechniker in anderen Firmen oft mit großen Werkstücken arbeiten, die mehrere Kilogramm wiegen, sind die Teile, die Markus bearbeitet, meist nicht größer als ein Daumennagel. „Wenn einem das Stück auf den Fuß fällt, ist keine Gefahr, dass man sich den Fuß quetscht, sondern nur, dass das Teil wegspringt und man es nicht mehr findet“, erzählt Markus. Mikrozerspanung nennt sich dieses Aufgabengebiet. Die Genauigkeit, mit der die feinmechanischen Teile bearbeitet werden, die dann zum Beispiel in Messgeräten zu Einsatz kommen, fasziniert den angehenden Zerspanungstechniker. „Wir können Werkstücke fertigen, die im Bereich von  einigen Hundertstel Mikrometer genau sind! Faszinierend ist auch die Sauberkeit der Fertigung, das hat mit dem Bild vom Zerspanen, das ich hatte, nichts zu tun.“

 

Die Entscheidung, ob er eine HTL besucht oder eine Lehre beginnt, ist Markus nicht leicht gefallen. Dann ist er draufgekommen, dass ihm die Werkbank mehr liegt als die Schulbank, und er hat sich bei Piezocryst als Lehrling beworben – und ist genommen worden. Für Markus war es die richtige Entscheidung. Nicht nur die Arbeit gefällt ihm total, sondern vor allem auch das Umfeld. „Die Arbeit in unserem Team ist für mich das allerbeste an meinem Job“, sagt er. Dass immer mehr  Frauen den Schritt  in die Technik machen, findet er gut. „Mit den Kolleginnen in unserem Team herrscht ein super Arbeitsklima“, berichtet Markus. 

 

Seit Februar 2018 gibt der Zerspanungstechniker im Rahmen von Open MINT die Begeisterung für seine technische Lehre an Schülerinnen und Schüler weiter.

Print Friendly and PDF

Share this Project