loading

Anne-Gwyneth Diep

Anne-Gwyneth Diep

Lehre zur Mechatronikerin bei Magna

Anne-Gwyneth Diep hat ihre englischen Vornamen der Vorliebe ihrer Mutter für das amerikanische Kinderbuch „Anne auf Green Gables“ zu verdanken. Die geborene Oststeirerin hat die Matura am Bundesgymnasium Fürstenfeld gemacht, bevor sie an der TU Graz in das Studium der Elektrotechnik hineinschnupperte. Dabei merkte sie nicht nur, dass ihr Technik gefällt, sondern auch, dass ihr die praktische Anwendung lieber ist. Also bewarb sie sich bei Magna in Graz um eine Lehrstelle für Mechatronik. „Ich habe mich unglaublich vor der Aufnahmeprüfung gefürchtet“, erzählt die junge Frau mit einem Schmunzeln. Den theoretischen und den praktischen Teil – da musste sie unter anderem ein Kabel abisolieren – hat sie mit links gemeistert. Jetzt ist sie als angehende Mechatronikerin im ersten Lehrjahr bei Magna in Graz, gemeinsam mit neun Burschen und einem anderen Mädchen.

„Wir Mechatroniker sind für die Instandhaltung der Fertigungsanlagen zuständig. Wir verlegen zum Beispiel Kabel in Roboterzellen und machen dort Messungen“, sagt Anne-Gwyneth. „Ich habe in meiner Ausbildung das Zusatzmodul ‚Speicherprogrammierbare Steuerungen‘ (SPS) belegt und lerne dabei, Roboterzellen und Schaltungen auch zu programmieren.“ 

Jungen Frauen, die sich für eine technische Lehre interessieren, rät die MINT-Botschafterin zu Selbstbewusstsein. Hausverstand sei die wichtigste Voraussetzung für eine technische Lehre. Und auch wenn man schon die Matura habe, sei es wichtig, am Boden zu bleiben. In ihrer Freizeit engagiert sich Anne-Gwyneth beim Roten Kreuz und der Feuerwehr in ihrer Heimatgemeinde Söchau. Ihre Lehre zur Mechatronikerin war für sie definitiv die richtige Wahl: „Eine andere Arbeit könnte ich mir momentan gar nicht vorstellen!“ 
 

Print Friendly and PDF

Share this Project